Unter Forschungsdaten sind […] Daten zu verstehen, die im Zuge eines wissenschaftlichen Vorhabens z. B. durch Quellenforschungen, Experimente, Messungen, Erhebungen oder Befragungen entstehen“ [DFG 2009]

 

 

Unter Forschungsdatenmanagement (FDM) wird die Handhabung dieser Daten (auch: Forschungsprimärdaten) über den gesamten Daten-Lebenszyklus hinweg verstanden. Dieser reicht von der Erhebung, über die Auswertung, (Weiter-)Verarbeitung hin zur Archivierung und ggf. Veröffentlichung der Daten. Zur Bewilligung von Drittmitteln wird der Nachweis eines strukturierten FDM während und nach Abschluss des Forschungsprozesses immer wichtiger.